Tunnel für Ebersberg


Umfahrung Kirchseeon

Im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) ist die Umfahrung Kirchseeon lediglich im "weiteren Bedarf" und zwar mit "festgestelltem ökologischen Risiko" aufgeführt. Die im BVWP eingesetzten Kosten von 17,4 Mio € für diese Straße würden um ein vielfaches übertroffen werden, da alle drei vom Kirchseeoner Gemeinderat im Oktober 2008 zu einer "Machbarkeitsstudie light" beim Bauamt Rosenheim eingreichten Trassen mit langen Tunnel (-teilstücken) von über 2,3 km operieren. 

Nord-Variante (von der CSU-Fraktion favorisiert): von der B 304 östlich von Kirchseeon-Dorf nach Norden abgeschwenkt, ab dem Waldrand in einem 1200 Meter langen bergmännisch zu errichtenden Tunnel verschwindend, dann tiefergelegt weiter im Forst und bei Neukirch den Forst verlassend, die Bahnlinie unterquerend und mit direktem Anschluss an die Zornedinger Südumgehung. 4,33 Kilometer lang und laut Bauamt Rosenheim nicht nur wegen der Kosten von über 150 Mio. €, sondern auch wegen naturschutzrechtlicher Auflagen absolut unrealistisch. 

Mitte (Vorschlag der Grünen aus dem Jahr 2008): tiefergelegt und gedeckelt in der Ortsurchfahrt (bestehende B 304), nördlich am S-Bahnhof Eglharting vorbeigeführt, die Bahnlinie bei Neukirch unterquerend und mit direktem Anschluss an die Südumfahrung von Zorneding. Mit 105 Mio. € immer noch sehr teuer und vom Bauamt Rosenheim wegen "notwendigen innenliegenden Verflechtungen für sehr gefährlich" erachtet. mehr

Süd-Variante (Vorschlag von Ph. Goldner aus dem Jahr 2007 und von der SPD-Fraktion favorisiert): ab dem Autohaus Kirchseeon den Spannleitenberg in Richtung S-Bahnhof Kirchseeon in einem 1000 Meter langen, bergmännisch zu errichtenden Tunnel verlaufend, am IVECO-Gelände kurz auftauchend, dann südlich von Riedering und Ilching, nördlich von Buch verlaufend, mit direktem Anschluss an die Südspitze der Zornedinger Südumfahrung. Mit Kosten von rund 95 Mio. € die "günstigste" Variante. Das bauamt Rosenheim sieht hier "in Bezug auf LAndschaftsschutzgebiet und FFH-Gebiet kein Konfliktpotential".

Ein Baubeginn der Umfahrung Kirchseeon ist nicht absehbar. Sollte der BVWP in den nächsten 5 Jahren fortgeschrieben werden und Kirchseeon in der Dringlichkeit in den "vordringlichen Bedarf" hochgestuft werden, könnte der Baubeginn vor dem Jahr 2025 liegen.

  

Berichte aus der Presse

"Umfahrung: Kirchseeoner sollen gefragt werden" (EZ vom 20.01.2012)

"Widerstand gegen Südumgehung wächst" (EZ vom 17.01.2012)

"Kirchseeoner Umfahrung: Friss oder stirb!" (EZ vom 15.01.2012)

"Grüne Trasse im Süden ist Favorit" (EZ vom 11.01.2012)

"Umfahrung: Straßenbauamt dämpft Kirchseeoner Hoffnung" (EZ vom 12.11.2011)

"Kirchseeoner Umfahrung: Der Notnagel liegt im Süden" (EZ vom 02.02.2010)

"Kirchseeon: Das sind die vier Umfahrungsvarianten [mit Grafik] (EZ vom 01.02.2010)

"Arbeitskreis stellt drei Umgehungstrassen vor" (ESZ vom 04.07.2008)

Bauamt Rosenheim: Variantenvorstellung

Bauamt Rosenheim: Tunnelbauweisen

Tunnellösung der Kirchseeoner Grünen